unexpected territories – david tudor – symposium 3.7., 14:00–20:00 – Villa Elisabeth
(in engl. Sprache)


David Tudor ist eine der zentralen Figuren in der amerikanischen und internationalen Musikszene nach dem Zweiten Weltkrieg, ein Pionier der experimentellen Musik ebenso wie der Live-Elektronik und Klangkunst. „unexpected territories“ versteht sich jedoch keineswegs als historische Rückschau, sondern als ein Projekt, in dem sich aktuelle Ausstellungen, Konzerte, Performances, Workshops und Vorträge mit der Ideenwelt und künstlerischen Praxis von David Tudor auseinandersetzen.Ganz dem Thema Live-Elektronik ist das eintägige Symposium in der Villa Elisabeth gewidmet. Und zwar aus der Perspektive der Rekonstruktion von elektronischen Instrumenten ebenso wie aus der Perspektive der Aufführungspraxis. Das Programm umfasst Vorträge und Diskussionen von Tudorexpert*innen, Komponist*innen und Wissenschaftler*innen u.a. mit You Nakai, Michael Johnsen, Miriam Akkermann, John Driscoll, Phil Edelstein, Matt Rogalsky, Mats Lindström und Andrea Neumann. Die Moderation hat Julia H. Schröder.

Programm:

14:00 Begrüßung

– Live Electronics Reconstructed –

14:15
Finding David Tudor and his work in the archival material (You Nakai + Michael Johnsen)
15:00
Traces of Sound. Performance practice and historic interpretation (Miriam Akkermann)

15:30–16:00 Pause

– Live Electronics Performed –

16:00
From Pepsi Pavilion to today and then some: On my Realizations of Tudor’s works (Phil Edelstein)
16:30
Composers Inside Electronics (CIE): The Origins and Evolution of A Performance Collective (John Driscoll)
17:00
The collective approach to Rainforest IV (Matt Rogalsky)

17:30–18:00 Pause

– Live Electronics Discussed –

18:00–20:00
From experimental circuits to a new world of sound: A Panel Discussion on the topicality of David Tudor’s Work with John Driscoll, Mats Lindström, You Nakai and Andrea Neumann
Moderation: Julia H. Schröder

Eintritt frei

Adresse:
Villa Elisabeth, Invalidenstraße 3, 10115 Berlin
datenschutz