phillip sollmann & konrad sprenger modular organ system – performative klanginstallation Ausstellung mit täglichen performativen Interventionen
19. — 23.1. + 26. — 30.1.2022, 16:00 — 22:00

Betonhalle – silent green
In Zusammenarbeit mit CTM Festival 2022

Programm:

19.01.: Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
20.01.: Ellen Arkbro und Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
21.01.: Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
22.01.: Arnold Dreyblatt und Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
23.01.: Brass Abacus und Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
26.01.: Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
27.01.: Will Guthrie und Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
28.01.: Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
29.01.: Kali Malone & Stephen O’Malley und Phillip Sollmann & Konrad Sprenger
30.01.: Phillip Sollmann & Konrad Sprenger

MODULAR MUSIC präsentiert drei Werke im Zwischenbereich von Konzert, Installation, Environment und Performance. Alle drei Werke — zwei Uraufführungen und eine deutsche Erstaufführung — verstehen sich als modulare künstlerische Plattformen, die modellhaft für neuartige Formen grenz- und genreübergreifender Musik- und Kunstproduktionen stehen. An drei verschiedenen Aufführungsorten in Berlin bietet MODULAR MUSIC individuell bespielte Räume mit je eigener Charakteristik, in denen das Publikum zum Teil der Inszenierung wird. Mit dem Modular Organ System der beiden Berliner Künstler Phillip Sollmann & Konrad Sprenger begibt sich MODULAR MUSIC im Januar 2022 zunächst auf die Spur aktueller Tendenzen in der experimentellen Musik (UA, silent green — Betonhalle, 19.1.-30.1.2022), stellt danach mit Rebecca Saunders’ neuem Werk Myriad II – eine Konzertinstallation eine der einflussreichsten Komponistinnen der Gegenwart mit einem neuartigen Format vor (UA, Radialsystem, 3.3.-12.3.2022) und verweist zum Schluss mit einer Neuinterpretation von David Tudors Rainforest IV auf die historischen Wurzeln dieser genreübergreifenden Tendenzen (Kirche St. Elisabeth, 18.3.-27.3.2022). An der Realisierung sind Musiker*innen, Komponist*innen und Klangkünstler*innen der verschiedensten Genres, Szenen und Generationen beteiligt.

Das erste Projekt der Serie — das Modular Organ System von Phillip Sollmann und Konrad Sprenger — findet in Kooperation mit dem CTM Festival 2022 in der Betonhalle des silent green statt (19.-30.1.2022). Seit 2017 entwickeln die beiden Berliner Musiker und Komponisten mit ihrem Modular Organ System eine modulare, raumgreifende, auf Orgelpfeifen basierende Klanginstallation, die die über Jahrhunderte gewachsenen Kenntnisse des Orgelbaus mit zeitgenössischen Konzepten, Technologien und Materialien in Beziehung setzt. Durch die Kooperation mit dem bildenden Künstler Nico Ihlein sind Objekte aus Pappmaché und Keramik entstanden. Für MODULAR MUSIC wird das Modular Organ System nun situativ – begehbar — sowie performativ — durch Live-Performances und Interventionen — für ein breites Publikum erlebbar werden. Als kooperierende Künstler*innen sind für jeweils einen Ausstellungstag eingeladen: die schwedische Komponistin und Klangkünstlerin Ellen Arkbro, der von der Improvisation und dem Free Jazz kommende Schlagzeuger und Perkussionist Will Guthrie, der Komponist, Gitarrist und Labelbetreiber Stephen O’Malley zusammen mit der Elektronikmusikerin und Organistin Kali Malone, der Komponist und Klangkünstler Arnold Dreyblatt und das neu formierte Blechbläserensemble Brass Abacus (mit Robyn Hayward — Tuba, Henrik Nørstebø — Posaune, M.O. Abbott — Bassposaune).
Performative Interventionen in der Installation finden im Wechsel von Sollmann und Sprenger und den eingeladenen Künstler*innen statt. Das Programm ändert sich täglich. Die sonoren klanglichen Qualitäten der Betonhalle im silent green sind dabei Kulisse und musikalisch-akustische Impulsgeber zugleich. Während der Laufzeit der Ausstellung bleiben die Übergangsphasen zwischen Installation und Performance für die Besucher selbstverständlich geöffnet. Das Modular Organ System bleibt so über die gesamte Dauer der Präsentationen als ein großes künstlerisches Labor in Betrieb, während es permanent zwischen installativen und konzertanten Zuständen wechselt und sie immer wieder neu vereint. Das Publikum kann für jeweils eine Stunde die performative Klanginstallation besuchen.

silent green – Betonhalle
Gerichtstraße 35
13347 Berlin
19.-23.01. + 26.-30.01.2022
16:00 - 22:00

Tickets (15/10 Euro) zu jeder vollen Stunde: zum Ticketverkauf (CTM)...
Für alle Besucher*innen gilt die 2G+ Regel. Auf die Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln wird strikt geachtet.  Der Zugang zur Ausstellung ist nur mit FFP2-Maske gestattet.

Veranstaltet von singuhr e.v.
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
In Zusammenarbeit mit CTM Festival 2022

Mit freundlicher Unterstützung von silent green
Medienpartner: Digital in Berlin
Objekte: Nico Ihlein
Licht: Matthias Singer
Technische Leitung: Steffen Wolf
Technik silent green: Jonas Hinz, Jonas Kimpel, Fabian Arat, Simon Vierboom
Recording: Kassian Troyer, Adam Asnan
Technische Assistenz Ausstellungsbau/Licht: Jan Römer, Mike Klose
CTM Festival Team: Amelie Lil, Birgit Voigt, Joan Lee, Karen Grzemba, Taica Replansky, Veit Gebhardt
Support Modular Organ System:
Assistenz: Valeria Baudo 
Programmierung: Stefan Doepner, Daniel van den Eijkel, Sukandar Kartadinata
Technischer Support: sculptureberlin
Besonderer Dank an Hanna Schwarz, Clemens Sulz


Gefördert durch die



Gefördert von



Gefördert von der



In Zusammenarbeit mit



Mit freundlicher Unterstützung von



Medienpartner



Tech Partner Modular Organ System


Der Beitrag von Nico Ihlein wurde Dank der Förderung des Deutschen Künstlerbund realisiert.
datenschutz